Sie sind hier:Mittelhessen - eine Entdeckung wert

Mittelhessen - eine Entdeckung wert


Marburg Mittelhessen

Mittelhessen, im Herzen Deutschlands gelegen, bietet neben wunderschönen Landschaften allerlei Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken lohnt.

Ein paar sollen folgend thematisch vorgestellt werden.

Auf den Spuren der Vergangenheit

Die Burg Greifenstein mit ihren charakteristischen Doppeltürmen macht Vergangenes lebendig. Die Höhenburg bietet nicht nur tolle Aussichten, sondern auch eine prunkvolle Barockkirche und geheimnisvolle Kasematten. Hier ist auch die Glockenwelt Greifenstein mit über 100 Glocken, die in ihrer Art bedeutendste Glockensammlung Deutschlands, beheimatet.

Das Marburger Schloss ist das prägnanteste Bauwerk der Universitätsstadt Marburg im idyllischen Lahntal. Die Ursprünge des Landgrafenschloss gehen auf das 11. Jahrhundert zurück und damit gilt es als eines der ältesten Höhenschlösser Deutschlands

Die Schlosskapelle mit ihren Fresken und dem original erhaltenen Mosaikfußboden aus glasierten Tonfliesen und dem Kreuzrippengewölbe sowie der Saalbau mit dem Großen Saal bzw. Fürstensaal, der zu den größten profanen gotischen Sälen in Mitteleuropa gehört, sind herausragende Leistungen der Burgenarchitektur.

Schloss BraunfelsEine beeindruckende Sehenswürdigkeit in Mittelhessen ist das Schloss Braunfels, welches seit 800 Jahren im Besitz der Grafen von Solms ist. Auf der Spitze eines Basaltfelsens gelegen, thront Schloss Braunfels mit seiner zinnenreichen Silhouette über der Altstadt von Braunfels.

Der Prachtbau ist ein lebendiges Kulturdenkmal, reich an Kunstschätzen und erinnert an eine Ritterburg.

Kulturevents

Der Musikalische Sommer auf dem Gießener Hausberg Schiffenberg ist seit über 40 Jahren fester Termin im Kalendersommer. Dort treten Solokünstler und Gruppen, große Orchester und kleine Bands, Volksmusiker und Rockmusiker auf und spielen von Welt- und Chormusik, Rock,
Pop, Blues und Jazz bis zu Hip-Hop und Blasmusik ein facettenreiches Open-Air-Programm. Die malerische Kulisse unter den alten Bäumen im romantischen Innenhof des Klosters Schiffenberg verleiht den Veranstaltungen ein ganz besonderes Flair.

Beim seit einigen Jahren stattfindenden Gießener Kultursommer, ebenfalls im Kloster Schiffenberg (auf der Freilichtbühne) treten national und international bekannte Künstler auf.
Beste Unterhaltung ist dabei garantiert, da Stars unterschiedlicher Musikrichtungen so gut wie jeden Geschmack bedienen. Zu den bekannten Acts, die schon dabei waren, zählen u.a. Xavier Naidoo, Avantasia. Max Giesinger, Gotthard, Nena, Amon Amarth, Barclay J. Harvest und viele andere mehr.

Das Ochsenfest in Wetzlar begeistert seit 1832 tausende Besucher jedesmal auf's Neue. Das Fest findet inzwischen alle drei Jahre statt. Da trifft man sich, feiert, flirtet und flaniert. Dabei will natürlich jeder ein gutes Bild abgeben. Wer gut aussehen möchte und mit sich vielleicht nicht ganz zufrieden ist, der sucht vielleicht einmal Dr. Holle aus Frankfurtauf, einen Spezialisten für ästhetische und plastische Medizin. Aber das nur am Rande.

Neben dem Vergnügungspark, einer Tierschau, der Wahl zur Miss Lahn-Dill ist das große Feuerwerk zum Abschluss das grosse Highlight.

Weilburger SchlosskonzerteDie Weilburger Schlosskonzerte sind weit über die Grenzen Weilburgs hinaus bekannt. Jedes Jahr im Sommer wird dem Publikum im Schloss Weilburg in über 50 Konzerten klassische Musik auf internationalem Niveau geboten. Gespielt wird dabei unter freiem Himmel im Renaissancehof ebenso wie in der Schlosskirche, der Oberen und Unteren Orangerie sowie der Alten Hofstube im historischen Ambiente des Schlosses.

Spannendes

Die Schauhöhle Herbstlabyrinth Breitscheid ist das größte Höhlensystem Hessens und eines der bedeutendsten Deutschlands. Das Höhlensystem ist noch nicht vollständig erforscht, hat bisher aber eine Gesamtlänge von über zwölf Kilometer.

Die Höhle wurde erst 1993 entdeckt, aber bereits 1999 zum Naturdenkmal erklärt. 2009 wurde schließlich die "Knöpfchenhalle" als Schauhöhle eröffnet, die zu den modernsten Schauhöhlen Europas gehört.

Zu bewundern sind Tropfsteinschätze in allen Formen und Farben im rein weißen Licht von optisch fokussierten LED-Lampen. Die Führung und Lichtinszenierung sind perfekt aufeinander abgestimmt, so dass man auf eine begeisternde Entdeckungstour durch die Höhle gehen kann.
Die Schauhöhle ist die erste Tropfsteinhöhle mit vollständigem LED-Beleuchtungskonzept.

Der Besucherstollen Ypsilanta Oberscheldist einb stillgelegtes Eisenerzbergwerk im Schelderwald. Die 140 m lange Grube Ypsilanta war früher einmal ein Wasserlösungsstollen. Heute kann man das Kleinod der Baugeschichte des Schelderwaldes durch ein herrlich restauriertes Mundloch begehen.
Hier erfährt man unter welchen Bedingungen die Bergleute damals unter Tage arbeiten mussten. Zu sehen bekommt man dabei das typische Werkzeug der Bergleute sowie eine Sammlung unterschiedlicher Erze und geologische Formationen.

Im ehemaligen Hauptzollamt in Gießen befindet sich das Mathematikum, das erste mathematische Mitmach-Museum der Welt mit über 150 Ausstellungsstücken. Das Mathematikum möchte Menschen jeden Alters, jeder Vorbildung und jeden Geschlechts durch das Motto "Mathematik zum Anfassen" einen Zugang zur Mathematik verschaffen.

Das waren nur ein paar Tipps, die es aber lohnt einmal zu entdecken.

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50