Sie sind hier:Abenteuer in Mittelhessen: 9 Tipps für unvergessliche Erlebnisse!

Abenteuer in Mittelhessen: 9 Tipps für unvergessliche Erlebnisse!


Abenteuer in Mittelhessen: 9 Tipps für unvergessliche Erlebnisse!

Mittelhessen ist ein Garant für unvergessliche Erlebnisse und tolle Abenteuer. Geboten werden hier viele Aktivitäten im Umfeld einer unvergesslichen Natur. Natürlich kann man sich auch im Innenbereich ausgezeichnet vergnügen.

Wer Nervenkitzel sucht, kann z.B. eine Spielothek aufsuchen. Doch dafür muss man nicht unbedingt nach Mittelhessen, denn im Internet kann man heutzutage genauso zocken wie in den Casinos in der Umgebung.

Das gilt aber natürlich nicht für die Abenteuer, die man in der Natur von Mittelhessen erleben kann. Hier geht es um das unverfälschte Erlebnis, das man nur im Freien genießen kann. Schauen wir daher mal auf ein paar schöne Ideen für besondere Erlebnisse.

Die Hochseilgärten in Marburg, Gießen und Diez besuchen

Abenteuer pur, denn hier kann man über Hindernisse von einem Baum zum nächsten klettern. Die einzelnen Parcours bieten unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Mittelhessen bietet eine schöne Auswahl an Hochseilgärten. Sie befinden sich in Marburg, Gießen und Diez.

Wetzlar lädt ein zu einer Zeitreise ins 18. Jahrhundert

Die wunderschöne Stadt Wetzlar lädt dazu ein, in das 18. Jahrhundert zurückzukehren und dort auf den Spuren des großen Dichterfürsten Johann Wolfgang von Goethe zu wandeln. 1772 reiste Goethe nach Wetzlar. Dort lebte er mehrere Jahre. Was er dort erlebte, findet sich in dem Briefroman "Die Leiden des jungen Werthers" wieder. Im "Lottehaus" in der Altstadt finden sich weitere Informationen. In Wetzlar bietet zudem der "Wetzlarer Goetheweg" die Möglichkeit, auf Pfaden, die Goethe selbst oft nutzte, zu wandern.

Ein Besuch der Kasematten in Dillenburg

Bei den Kasematten in Dillenburg handelt es sich um die zweitgrößte unterirdische Verteidigungsanlage der Frühen Neuzeit (15./16. Jahrhundert) in Westeuropa. Das Schloss brande im Jahr 1760 ab und als Folge dessen wurde die oberirdische Anlage abgetragen. Heute kann man aber noch immer die unterirdischen Kasematten in Führungen zu besichtigen.

Breitscheid bietet das unvergessliche "Herbstlabyrinth"

Beim "Herbstlabyrinth" in Breitscheid handelt es sich um einen Höhlenkomplex. Bisher konnten hier fast 13 Kilometer des Labyrinths entdeckt werden. Die "Knöpfchenhalle" ist nur für Besucher der einstündigen Führung zugänglich.

Die Lahn lädt zu einer Kanufahrt ein

Die beliebteste Wasserstraße Deutschland lässt sich auf 160 Flusskilometern mit dem Kanu erkunden. Es gibt eine Vielzahl von Einstiegstellen und Tourenmöglichkeiten auf der Lahn. Dazu zählt beispielsweise der Flussabschnitt von Wetzlar nach Weilburg. Das Besondere hier ist, dass man in den ältesten und längsten noch befahrbaren Schiffstunnel in Deutschland einfahren kann.

Der Lahnwanderweg ist extrem abwechslungsreich

Auf insgesamt 290 Kilometern offenbart der Lahnwanderweg die ganze unvergessliche Schönheit des Flusstales. Insgesamt stehen hier 19 Etappen zur Auswahl die man sowohl flussauf- als auch flussabwärts erkunden kann. Viele Sehenswürdigkeiten warten hier den Wanderer. Dazu zählen beispielsweise der Limburger Dom, das Schloss und der Tiergarten in Weilburg.

Aquamar in Marburg: Das Schwimmbad mit Kletterwand

Wer das Marburger Aquamar-Bad besucht, der kann das Schwimmen, Klettern und Springen auf ganz besondere Art und Weise miteinander kombinieren. Bei diesem besonderen Ausflugsziel wartet in der Sprunghalle eine sechs Meter hohe Waterclimbing-Wand mit drei unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf den Besucher.

Da die Kletterwand am Beckenrand montiert und zum Wasser geneigt ist, kann man sie vom Becken aus anschwimmen. Gurt, Seil und Karabiner sind hier absolut überflüssig. Nach der anstrengenden Klettertour kann man dann in der Sauna wunderbar die Muskeln entspannen.

Der Hausberg von Biedenkopf

Die Sackpfeife ist mit 674 Metern die höchste Erhebung im Kreis Marburg-Biedenkopf und es ist gleichzeitig der Hausberg von Biedenkopf. Die Plattform des Kaiser-Wilhelm-Turms bietet einen unvergesslichen Rundblick über die Höhenzüge des Schiefergebirges und des Marburger Berglands. Bei klarem Wetter kann man sogar bis zum Taunus schauen.

Kubacher Kristallhöhle

In Weilburg kann man in die Kubacher Kristallhöhle bis zu 70 Meter hinabsteigen. Nach dem Abstieg kann man dann unzählige Kristalle und Tropfsteine unterhalb des Weilburger Stadtteils bewundern. Nach dem Besuch der einzigartigen Höhle lohnt sich auf jeden Fall ein Besuch der bedeutendsten barocken Schlossanlagen in Hessen. Das Schloss Weilburg kann mit einer Führung besucht werden.

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer?
Amplus IT EDV-Dienstleistungen Hungen
Telefon: 06043/519951-50