Sie sind hier:Elisabethmarkt Marburg 2012

Elisabethmarkt Marburg 2012


13.10.2012 10:00
14.10.2012 19:00

Wie es gute Tradition ist, feiert Marburg am zweiten Wochenende im Oktober den Elisabethmarkt. Am 13. und 14. Oktober diesen Jahres hat der Veranstalter, der Markt- und Aktionskreis Marburg e.V. (MAK) wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Elisabethmarkt MarburgMit dem Kuriositäten-Jahrmarkt knüpft der MAK an die Tradition historischer Jahrmärkte an, die nicht nur Warenmärkte waren, sondern auch mit faszinierenden und teils skurrilen Attraktionen die Besucher zum Staunen brachten. Große Illusionen und wunderliche Spektakel mit einem kleinen Schalk im Nacken erwarten hier die Besucher.
Nach 2011 öffnet dieses Jahr zum zweiten Mal dieser besondere Jahrmarkt am Sonntag ab 12 Uhr mit einem neuen und außergewöhnlichen Programm wieder seine Pforten.

In einem Polyorama-Zelt belebt das Berliner Theater Anu eine fast vergessene Kunstform wieder und präsentiert hinterleuchtete Gemälde, die sich vor den Augen der staunenden Zuschauer verwandeln und so nicht nur einen Moment abbilden, sondern ganze Geschichten erzählen. Im Archiv des Weltensammlers kann das Publikum die wunderlichen Mitbringsel einer Reise durch unentdeckte Länder bestaunen. Auf der Zaubertöpferscheibe haben alle kleinen und großen Besucher die Möglichkeit, unter Anleitung des Keramikdesigners Thomas Benirschke ihre eigenen Entwürfe in Ton umzusetzen. Das Kabinett Fatalia schließlich ist ein sechsrädriger Bus, in dem eine ironisch-groteske Mischung aus Spiegelkabinett, Wunderkammer und Freakshow zu entdecken ist, wie sie in Marburg vermutlich noch nie zu sehen war. Besondere gastronomische Angebote versorgen die großen und kleinen Entdecker mit der nötigen Energie für ihre Erkundungstour.

Der klassische Krammarkt wiederum bietet an beiden Tagen von 10.00 bis 18.00 Uhr an zahlreichen Verkaufsständen von der Südstadt über die Ober- bis zur Nordstadt die Gelegenheit zum ausgiebigen Bummeln, Stöbern und Kaufen.

Ebenso an beiden Tage findet der Elisabeth-Sozial-Markt rund um das Marburger Wahrzeichen, die Elisabethkirche, statt. Dort informieren diakonische und soziale Vereine, Initiativen und Einrichtungen aus der Region über ihre Arbeit, bieten Dinge an, die in ihren Werkstätten hergestellt werden oder haben Spiel- und Aktionsangebote vor allem für Kinder „im Gepäck“. Der Sozial-Markt beginnt am Samstag um 10 Uhr, am Sonntag nach dem Gottesdienst gegen 11.30 Uhr und endet an beiden Tagen vor dem Abend-Gottesdienst um 18.00 Uhr.

Zu der Vielfalt an Märkten gehören Flohmärkte bei einer Universitätsstadt wie Marburg unbedingt dazu. Der Elisabethmarkt-Sonntag bietet gleich zwei davon:
Der Kulturladen KFZ öffnet mit dem Bücher-, Platten-, Video-Flohmarkt am Sonntag von 13.00 bis 17.00 Uhr seine Tore. Für Liebhaber der vergangenen Medien eine wahre Fundgrube zum Stöbern und Staunen. Jeder kann dort Platten, Bücher oder Videos erwerben oder aber zu Geld machen. Für die Anbieter wird das Haus um 12.30 Uhr geöffnet. Weitere Informationen bei Jörg Messik unter Tel. 06421-15671.
Am Sonntag von 13.00 bis 18.00 Uhr möchte die Aktionsgemeinschaft Weidenhausen mit einem klassischen Flohmarkt eine ganz besondere Atmosphäre des ältesten Stadtteils Marburgs zeigen. Die Weidenhäuser Bürger können ihre unnötig gewordenen Dinge an Interessierte verkaufen.

Ein zusätzlicher Publikumsmagnet in Weidenhausen ist die Fahrradbörse – die größte Börse ihrer Art in Hessen. Mindestens 200 Räder werden auch an diesem Sonntag die Besitzer wechseln. Vom Schnäppchen-Rad für den täglichen Einkauf bis zum hochwertigen Tourenfahrrad für den Urlaub sind hier alle Qualitäts- und Preiskategorien vertreten. Wer ein gebrauchtes Rad verkaufen möchte, kann es bis Freitag, 12. Oktober beim Fahrradladen Velociped (Weidenhäuser Str. 64) abgeben. Dort wird das Rad taxiert und mit einem Festpreis versehen. Die Weidenhäuser Fahrradbörse beginnt am Sonntag um 15.00 Uhr „Am Brückchen“, einer Nebenstraße der Weidenhäuser Straße, und endet um 17 Uhr. Weitere Informationen gibt es beim Fahrradladen Velociped unter Tel. 06421-15667.

Zu einem erlebnisreichen Elisabethmarkt gehört natürlich auch der verkaufsoffene Sonntag. Von 12.00 bis 18.00 Uhr kann die ganze Familie sowohl durch die großen Warenhäuser schlendern als auch die vielen Läden in den historischen Straßen und Gassen der Oberstadt erkunden. Endlich ist Zeit, sich für den Herbst und den nahenden Winter einzukleiden oder eine individuelle Beratung in den vielen Fachgeschäften der Innenstadt zu genießen.

Schon ab Freitag lädt Organisator Adi Ahlendorf zur 7. Marburger Innenstadt-Kirmes rund um Cineplex, Elisabeth-Blochmann-Platz und Mensa ein. Neben zahlreichen Fahrgeschäften, Verkaufsbuden und einem Biergarten sorgt hier eine Musikbühne mit Live-Bands für Unterhaltung. Die optisch eindrucksvollste Attraktion ist in diesem Jahr wieder das klassische Riesenrad mit dem spektakulären Ausblick nicht nur auf die Marburger Oberstadt. Für den größten Nervenkitzel dürfte dagegen der ″Take Off“ sorgen, in dem werden wagemutigen Fahrgäste auf einer großen wirbelnden Scheibe in die Höhe und gleichzeitig in kühne Schräglagen befördert. Die Innenstadt-Kirmes ist am Freitag von 12.00 bis 23.00 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 23 Uhr und am Montag von 13.00 bis 22.00 Uhr geöffnet.

Zur Entlastung des Verkehrsaufkommens und der Besuchernerven bieten die Stadtwerke wieder einen Park & Ride-Service an. Am Sonntag von 12 bis 19 Uhr werden die Busse im 20-Minuten-Takt die Parkplätze Stadtwerke, Messegelände Afföller und Georg-Gaßmann-Stadion anfahren und die Besucher von dort bequem in die Innenstadt und zurück bringen.

Flyer

Info:

Markt- und Aktionskreis Marburg e. V.
Pilgrimstein 26
35037 Marburg
Tel.: 06421-991225
Fax: 06421-991233
E-Mail: mak@marburg.de

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50