Sie sind hier:Tipps für die eigene Sisha

Tipps für die eigene Sisha


Tipps für die eigene Sisha

Shishas, vielen auch als Wasserpfeifen bekannt, gehören in der arabischen Welt traditionell schon lange zum Alltag. Aber auch in Deutscland wird das Shisha Rauchen immer beliebter, was man allein an der Vielzahl von Sisha-Bars, die es inzwischen gibt, ersehen kann.

Wer sich für eine Shisha interessiert und sich eine zulegen möchte hat es bei dem grossen Angebot an Wasserpfeifen auf dem Markt nicht so einfach, den Überblick zu behalten um eine vernünftige Kaufentscheidung zu treffen.

Deshalb solle man sich im Vorfeld gut informieren und eine Checkliste machen.
Ein paar Tipps, die bei der Kaufentscheidung helfen, sollen hier gegeben werden.

Wie viel möchte ich investieren?
Natürlich muss man erst einmal wissen, wieviel man überhaupt investieren möchte. Die preisgünstigen Shishas bekommt um man schon für ca. 20 Euro, nach oben hin können es auch ein paar hundert Euro sein.

Wofür möchte ich eine Shisha haben?
Klar sein sollte man sich zudem wofür man eine Shisha braucht. Möchte man eine Shisha für unterwegs? Soll es Shisha eine für Anfänger oder Gelegenheistraucher oder für Fortgeschrittene sein? Es gibt auch verschiedene Ausführungen, z.b. Mehrschlauch Shishas, die von mehreren Leuten gleichzeitig benutzt werden kann.

Hat man dieses Fragen beantwortet, dann wird der Kreis der in Frage kommenden Shishas schon ein gutes Stück kleiner.

Es gibt aber auch noch ein paar Dinge auf die man bei seiner Kaufentscheidung achten sollte.

Es ist nicht alles Gold was glänzt!
Man darf sich nicht von aufwändig verzierten, großen und vermeintlich "edlen" Wasserpfeifen blenden lassen. Diese scheinbar hochwertigen Shishas sind häufig von minderwertiger Qualität, aus billigem Blech hergestellt und nach wenigen Wochen bereits verrostet. Also nicht das Aussehen ist entscheidend, sondern die Qualität der Shisha!

Aus welchem Material ist die Shisha?
Die Rauchsäule sollte massiv sein, Wasserpfeifen aus dünnem Blech kühlen den Rauch schlechter und werden schnell undicht. Ansonsten gibt es Sishas aus Holz, Glas und Acrylglas bis hin zu den verschiedensten Metallen. Am gängigsten sind eine Bowl (Wassergefäß) aus Glas und eine Rauchsäule aus Metall.

Wie ist die Verarbeitung?
Wichtig ist es die Dichtungen zu überprüfen (Schlauch, Kopf, Bowl) um sicher zu sein, dass die Shisha dicht ist. Hat die Shisha scharfe Kanten und unsaubere Schweißnähte, sollte man besser die Finger davon lassen, denn das sind eindeutig Merkmale für eine billige, schlechte Verarbeitung.

Ist das Glas dick genug?
Wenn das Glas zu dünn ist, kann es beim Transport schnell kaputtgehen. Daher sollte die Wandstärke des Glases auf jeden Fall dicker als ein Trinkglas sein.

Was braucht man sonst noch?
Mit der Wasserpfeife allein ist es nicht getan, etwas Zubehör braucht man natürlich auch. Zuallererst benötigt man geeigneten Shisha-Tabak, der insbesondere die nötige Feuchtigkeit haben sollte. Im Internet kann man Shisha Tabak günstig kaufen, falls man keinen Händler in der Nähe hat.

Zum Erhitzen des Tabaks braucht es Kohle, entweder Naturkohle und selbstzündende Kohle. Besser ist es Naturkohle aus Kokosnussschalen zu verwenden, da sie keinen Eigengeschmack entwickelt, so dass sich das Aroma des Tabaks voll entfalten kann.
Allerdings braucht man dazu Kohleanzünder, da ein Feuerzeug allein nicht ausreicht.

Falls kein Kaminkopf mitgeliefert muss man sich diesen auch noch besorgen.

Für die heißen Kohlestücke empfiehlt sich eine Kohle-Zange, wenn man sich nicht die Finger verbrennen will. Zur Ablage der glühend heißen Kohlestücke sollte man sich einen Kohlenkorb zulegen.

Für das Reinigen der Shisha braucht man eine Reinigungsbürste.

Mit den genannten Anregungen hat man schon einmal eine Hilfe an der Hand, damit das Shisha-Rauchen auch zum Genuss wird.

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50