Sie sind hier:Neue Geschichten und Musik für mehr Miteinander

Neue Geschichten und Musik für mehr Miteinander


23.11.2019 20:30

Musik und Geschichten zum Begegnen, Zuhören und Nachdenken bietet der literarisch-musikalische Abend „Storytellers“ am Samstag, 23. November 2019, im "Who killed the Pig" in Gießen.

Wie bei der Erstauflage unterstützt "Storytellers" dabei einen guten Zweck: Die Einnahmen gehen an den Verein Mentor – die Leselernhelfer aus Gießen.

Mit der Reihe „Storytellers“ möchten die beiden Initiatoren, die heimischen Musiker Jana Bathomene (bekannt als Aayana Batô) und Boris Bender einen Beitrag leisten, um Menschen zusammenzubringen. Menschen unterschiedlicher Religion, Hautfarbe, Herkunft, Gesinnung. "Storytellers" möchte die Verständigung untereinander fördern. Alle Geschichten und Lieder an diesem Abend drehen sich um die Themen Liebe und Freundschaft. Die Verbindung der beiden Initiatoren ist die Musik, beide singen. "Musik ist eine universelle Sprache, die Menschen auf der ganzen Welt verstehen", erklären Bathomene und Bender. Dennoch ist es den Beiden wichtig, kein reines Konzert im klassischen Sinne zu veranstalten, sondern eine Mischung aus Musik und Literatur zu bieten.
Neue Geschichten und Musik für mehr Miteinander
"Mit Musik kann man sich Gehör verschaffen, die Geschichten sollen zum Nachdenken anregen – für ein besseres Verständnis füreinander und weniger Angst vor dem Unbekannten. Und so erzählen sie bei "Storytellers" Geschichten aus dem echten Leben, die mit Fremdem, mit Angst und mit Ablehnung, aber auch mit schönen, unerwartet menschlichen Erlebnissen zu tun haben, mit Freundschaft und Familie. „Wir möchten unser Publikum anregen, genau hinzuschauen, zu differenzieren, offen zu sein. Wir alle leben auf dieser einen Welt und sollten Andersartigkeit schätzen lernen, da wir alle von Unterschieden lernen und profitieren können", sagen die Beiden weiter. Wichtig dabei: Dies in einem Stil ohne "erhobenen Zeigefinger" zu tun. "Unbekanntes kann Angst machen. Wir wollen Verbindungen und Begegnungen schaffen, schaffen, die helfen können, diese Angst zu verlieren und sich einzulassen. Unser Event möchte dafür eine entsprechende Plattform bieten".

Das Publikum erwartet dabei ein bunter Abend in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre. Wer beim ersten Mal dabei war, darf sich freuen: "Wir spielen ein komplett neues Programm!", lädt Jana Bathomene ein. Für die zweite Auflage von "Storytellers" hat sie mit Boris Bender eigens eine völlig neue Band aus regionalen Musikern zusammengestellt, die in dieser Formation erstmals zusammenspielt. Mit dabei sind: Michael Minge, Tim Potzas, Peter Michael Möller, Christian Weiss sowie die beiden Gastsänger Anna Prokop und Josha Grolig. Präsentiert werden an dem Abend etwa 25 neue Songs. Außerdem gibt es vier wunderbare Literaten, die das Programm abrunden: Behzad Borhani, Annika Kruse, Stephanie Jana und Kati Krampe lesen aus ihren Werken. Alle Beteiligten verzichten ebenso wie die Partner auf Gagen und Honorare.

Die Initiatoren:

Boris Bender
geboren 1971 in Gießen, lebt Boris Bender in Gießen und arbeitet in Wetzlar. Schon seit seinem 18. Lebensjahr betätigt er sich als DJ in verschiedenen Clubs und auf Partys in der Region. Da er beruflich und auch privat viel reist, lernt er häufig Menschen aus unterschiedlichen Kulturen und Ländern kennen. Er selbst sagt: "Das Reisen hat mich noch offener für Fremdes gemacht! Ich finde es sehr spannend, mit Menschen unterschiedlichster Herkunft ins Gespräch zu kommen, etwas über ihr Leben und ihre Lebensweise zu erfahren. Dabei gibt es Lustiges, Trauriges, aber häufig auch eine Menge Gemeinsamkeiten zu entdecken! Wer wissen will, wie die Welt und die Menschen wirklich sind, sollte reisen!"

Jana Bathomene
geboren in der ehemaligen DDR, lebt Jana Bathomene seit 1976 mit ihrer Familie in Gießen. Als Tochter eines Kongolesen hat sie einiges Unschönes - Ausgrenzung aufgrund ihrer Hautfarbe - aber auch viel Schönes erlebt: Zusammenhalt, Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft. Seit sie klein ist, hilft ihr Musik schon immer in schwierigen Lebenssituationen; sie ist ihr Elixier, gibt ihr Stärke und Halt. Auch sie war viele Jahre beruflich weltweit unterwegs und hatte dadurch schon mit vielen verschiedenen Kulturen zu tun. „Ja, reisen öffnet den Horizont. Wir möchten an unserem Benefizabend den Horizont unserer Gäste auch ein bisschen öffnen“. Mit dem Projekt geht für sie ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung, ein Benefizkonzert mit Musik – als Sprache der Seele – etwas Gutes tun!

Erlös für Mentor – die Leselernhelfer Gießen e.V.
Mentor - die Leselernhelfer Gießen e.V. ist eine gemeinnützige Initiative, die Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren durch individuelle Förderung dabei unterstützt, ihre Lese- und Sprachkompetenz auszubilden. Der Verein stellt dabei den Kontakt zwischen Mentoren und Schulen her.

Einlass ins "Who killed the Pig" (Schlachthofstraße 10) ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20.30 Uhr. Die Karten kosten im Vorverkauf 9 Euro, an der Abendkasse 12 Euro. Zusätzlich ist das Aufstellen von Spendengläsern geplant. Die Plätze sind begrenzt, der Vorverkauf läuft bereits unter https://storytellers-liebe-freundschaft-tickets.eventbrite.de/

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50