Sie sind hier:Dillenburg is(s)t gut 2018

Dillenburg is(s)t gut 2018


30.09.2018

Leckeres Essen genießen, gemütlich Bummeln und Shoppen – das ist am 30. September wieder einmal in der Dillenburger Innenstadt möglich.

Dann öffnen die Einzelhändler und Gastronomen im Zentrum der Oranienstadt unter dem Motto "Dillenburg is(s)t gut!" ihre Türen zum verkaufsoffenen Sonntag.

Von 12.00 bis 18.00 Uhr haben die Geschäfte geöffnet und die Kunden die Gelegenheit zum sonntäglichen Einkaufsbummel. Die Einzelhändler warten mit besonderen Schnäppchen und einer großen Auswahl verschiedenster Produkte auf.

Zuhause kann an diesem Tag die Küche kalt bleiben. Stattdessen wird bei „Dillenburg is(s)t gut!“ aufgetischt und die AG Kaufleute des Förderkreis Dillenburg e.V., die Oranienstadt Dillenburg und REWE Petz laden zu einem gemeinsamen Mittagessen in die Innenstadt ein. Von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr können die Besucher an der Ecke Markt- und Hauptstraße Platz nehmen. Dort werden ausreichend Tische und Sitzmöglichkeiten aufgebaut, damit die Gäste gemütlich und in Ruhe das gemeinsame Essen genießen können. Wie in den Vorjahren sorgt das Team um Axel Boss vom REWE Petz für ein leckeres Speisenangebot, so dass die Gäste für 7 Euro ein Mittagessen genießen können.

In diesem Jahr steht Roulade mit Rotkohl und Kartoffelpüree auf der Speisekarte. Für Kinder werden außerdem Schnitzel angeboten. Gekocht wird im REWE Petz Markt. Von dort aus wird das Essen in die Innenstadt gebracht, damit es hier heiß auf die Teller kommt. Wer nach dem Essen und dem Einkauf noch Kaffee und Kuchen genießen möchte, der wird wie in den Vorjahren ab 14 Uhr von den Damen der Egerländer Gmoi willkommen geheißen. Zudem dürfen sich die Besucher auf weitere gastronomische Angebote, Süßwaren und ein Karussell für die Kinder freuen.

Auf der Bühne in der Marktstraße kommen insgesamt 38 alte Ortsschilder unter den Hammer, die Anfang des Jahres im Zuge der Namensänderung zu "Oranienstadt" ausgetauscht wurden. Das Mindestgebot wird bei 30 Euro pro Schild liegen. Die Stadt geht davon aus, dass sich für die seltenen Objekte genügend Abnehmer finden lassen werden. Denn der Gesamterlös aller Schilder fließt zu gleichen Teilen wieder in die Ortsteile zurück und wird dort für einen guten Zweck verwendet, den die Ortsbeiräte festlegen. Besonders Lokalpatrioten dürften ein großes Interesse an dem identitätsstiftenden Tafeln haben. Auktionator wird Stadtverordnetenvorsteher Klaus-Achim Wendel sein. Die Versteigerung beginnt um 11 Uhr auf der Bühne in der Marktstraße.

Das Auktionsprozedere wird aufgelockert durch mehrere Pausen, die von anderen Programmpunkten auf der Aktionsbühne abwechslungsreich gefüllt werden. Um 11 Uhr gehts mit der Kernstadt los. Hier kommen zunächst acht Schilder unter den Hammer. Nach der Mittagspause geht es um 13 Uhr weiter mit Donsbach (vier Schilder) und Eibach (drei Schilder). Um 14 Uhr folgen Frohnhausen (vier Schilder) und Manderbach (drei Schilder). Schilder aus Niederscheld und Oberscheld (jeweils vier Schilder) werden um 15 Uhr versteigert. Gegen 16 Uhr schließt die Auktion mit den restlichen acht Schildern der Kernstadt. Aus Nanzenbach sind leider keine Ortseingangstafeln dabei. Nach Bekanntwerden der Dillenburger Namensänderung und dem anstehenden Austausch haben Langfinger in Dillenburgs kleinstem Stadtteil alle Ortstafeln entwendet. Auch aus Manderbach wurden einige Schilder entwendet. Die Stadtverwaltung erstattete Anzeige gegen Unbekannt und hofft, dass rechtzeitig bis zur Versteigerung das ein oder andere Schild aus Nanzenbach oder Manderbach wieder auftaucht, dessen Versteigerungserlös dann mit dazu beitragen kann, die Dorfgemeinschaft finanziell zu stärken. Die Versteigerung erfolgt durch Handaufheben. Das ersteigerte Schild kann direkt mit nach Hause genommen werden. Die Überweisung des Versteigerungserlöses geschieht anschließend per Rechnung. Dafür ist es erforderlich, dass interessierte Bieter ihren Personalausweis mitbringen.

Parallel dazu findet auf dem Wilhelmsplatz ein City-Flohmarkt statt. Hier kann jedermann für kleines Geld einen Standplatz anmieten und all die Dinge zum Verkauf anbieten, die sich in Keller und Speicher finden, die selbst nicht mehr benötigt werden, aber zu schade sind, um sie einfach lieblos zu entsorgen. Für die Besucher heißt das natürlich, dass sie ein großangelegtes Angebot an Trödel, antiken Gegenständen, kuriosen Dingen aus vergangenen Tagen oder auch einfach nur Nützliches und Schönes für kleines Geld finden können. Anmeldungen zum City-Flohmarkt können unter 0271-780545 oder 0160/1228423 vorgenommen werden.

Wer den verkaufsoffenen Sonntag besuchen möchte, für den stehen in der Oranienstadt Dillenburg ausreichend Parkplätze bereit. Von allen Parkplätzen ist die Innenstadt zu Fuß in nur wenigen Minuten zu erreichen. Gebührenfreie Parkplätze finden die Gäste am Stadion. Auch an und oberhalb der Stadthalle sowie am Karlsplatz und an der Konrad-Adenauer-Alle steht eine große Anzahl an kostenfreien Parkplätzen zur Verfügung.

Ein besonders Angebot hält die AG Kaufleute des Förderkreis Dillenburg gemeinsam mit der Firma "blackymotion" aus Dautphetal auf dem Wilhelmsplatz vor. Hier können interessierte Besucher auf einem kleinen Kennenlern-Parcours Segways testen. Segways, das sind Elektro-Scooter, auf denen man sich stehend und durch Verlagerung des Gewichts fortbewegt.

Für die bewährte musikalische Unterhaltung sorgt das “Aartal-Duo” rund um Frank Edelmann auf der Bühne in der Marktstraße. Für die richtige Stimmung beim Bummeln und Essen sorgt das heimische "Aartal-Duo". Es besteht seit 2013 aus Frank Edelmann und Anke Schneider. Das beliebte Duo hat zuletzt beim Dillenburger Weinfest für Unterhaltung und die richtige Stimmung gesorgt. Die Besucher des verkaufsoffenen Sonntags dürfen sich auf internationale Oldies und bekannte Schlager ebenso freuen, wie auf Hits aus den Charts.

Ab 10 Uhr öffnen sich für alle Pferdefreunde und solche, die es noch werden wollen, die Türen im Landgestüt Dillenburg. Besucher können die tägliche Arbeit mit den Pferden in der historischen Gestütsanlage an der Wilhelmstraße hautnah und live miterleben. An der Station der Landesreit- und Fahrschule erfahren die Gäste alles über das Jahresprogramm 2019 und erhalten, exklusiv an diesem Tag, 10 % Ermäßigung auf eine verbindliche Lehrgangsbuchung. Informative Vorträge, wie man einen Sattel anpasst oder wie die Pferdezahnärztin ein Pferdegebiss überprüft oder auch das Anspannen eines Vierspänners verteilen sich über den ganzen Tag. Den Abstecher ins Kutschenmuseum und eine kleine Ausfahrt im Hofgarten sollte man nicht verpassen. Vertreter des Fördervereins Landgestüt Dillenburg e. V. informieren über ihre Arbeit und freuen sich über jedes neue Mitglied. Auch die kleinen Besucher kommen nicht zu kurz. Für sie heißt es, Pferde erleben und erfahren, wie sie leben. Denn zur Pflege von Pferden gehört auch alles über’s Füttern, Putzen und Bewegen der Tiere zu lernen. Und mit dem Abschluss, ein Stockpferdchen zu reiten im Reithaus, verspricht dies ein kurzweiliger und erlebnisreicher Tag für die ganze Familie zu werden.

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50