Sie sind hier:Ausstellung "Senkrecht, Waagerecht, Schräg"

Ausstellung "Senkrecht, Waagerecht, Schräg"


14.08.2021
12.09.2021

"Senkrecht, Waagerecht, Schräg" ist der Titel der neuen Ausstellung im Kunst- und Kulturkreis Wettenberg (KuKuK), die vom 14. August bis zum 12. September 2021 in der Kunsthalle des Vereins stattfinden wird.

Ein solcher Titel läßt Kunstwerke erwarten, die irgendetwas mit Geometrie zu tun haben. Das muß aber durchaus nicht so sein.

Bei "Senkrecht" denkt man an etwas Gerades, Aufrechtes, Starkes, Standfestes, das tätig und kräftig sein kann, aber auch hart und starr, steif, streng und würdevoll.
"Waagerecht" läßt eher an Ruhe denken, an weit Ausgebreitetes, Flaches, eher Passives und Weiches.

"Schräg" bringt Unruhe, Bewegung und Dramatik. "Schräg" ist nicht standfest und dauerhaft, sondern eine ungerade, schwankende, wandelbare Angelegenheit, außergewöhnlich und verquer.

"Senkrecht, Waagerecht, Schräg" läßt sich aber auch im übertragenen Sinne verstehen:
Ein aufrechter Charakter sagt geradeheraus seine Meinung, auch wenn er nur weitschweifiges Gerede über das platte Land hervorbringt. Interessen werden breitwürfig und ausgewogen diskutiert, aber von kleinkarierten Pedanten kann man keinen Weitblick erwarten. Schräge Typen sind unzuverlässig und "ver- -rücken" die gute Ordnung, und Unordnung gehört sich nicht! "Schräg" bringt aber Schwung und Leben, es ist unentbehrlich für Kreativität und Lebensfreude.

Der KuKuK hat für diese Ausstellung wieder einige Gäste eingeladen: Neben Reiner Packeiser, der bereits bei der vorigen Ausstellung dabei war, sind diesmal vier Angehörige der italienischen Künstlergruppe „Chimera“ zu Gast: Marco Albrecht, Genoveva Gencheva, Sandy Schieck und Isaa Sen.
Die Gruppe “Chimera” wurde 2018 in Dortmund von in Deutschland ansässigen Italienern gegründet. Sie ist noch im Aufbau begriffen und umfaßt derzeit etwa 10 Aktive verschiedener Nationalitäten, die als Autoren, Grafiker, Fotografen und Maler tätig sind.

Gemeinsam ist ihnen die Leidenschaft zur Historie, Fantasie und die Bewunderung der menschlichen Schöpfungskraft (genio universale). Die symbolische Figur der Chimäre von Arezzo, das Logo der Gruppe, ist ein Symbol der Inspiration.

Ihr Ziel ist die Entwicklung und Realisierung gemeinsamer Projekte im künstlerischen Austausch der unterschiedlichen Persönlichkeiten. Über experimentelle Methoden und unter Berücksichtigung der jeweiligen individuellen Entwicklung lassen sie in der Vereinigung neue Kunstformen entstehen.

Aus dem KuKuK stellen diesmal aus: Michael Ackermann, Vera Bennung Corominas, Klaus Engelbach, Gabriele Herlitz, Marita Meurer, Ingrid Wortmann- Wilk, Barbara Yeo- Emde und Annemarie Zaha.
Die Kunsthalle ist unter Corona- Bedingungen jeden Sonntag von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Die Vernissage findet am Samstag, den 14. August 2021, um 17.00 Uhr auf dem Hof vor der Kunsthalle statt.

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50