Sie sind hier:Der "Konsumführerschein" nimmt Fahrt auf

Der "Konsumführerschein" nimmt Fahrt auf


Der "Konsumführerschein" nimmt Fahrt auf

Ende Juni hat in Gießen das erste Zukunftsfestival "tomorrathon – Gestalte das Morgen deiner
Stadt" stattgefunden. Bei dem Ideenfestival belegte T.A.M. Herring mit ihrem Team den ersten Platz für die Entwicklung der Idee eines "Konsumführerscheins", bei dem das Bewusstsein für
nachhaltiger Konsum im Zentrum steht.

Das damit verbundene Preisgeld von 500 Euro überreichte "tomorrathon"-Initiator Jan Schmirmund nun symbolisch an T.A.M. Herring.

Mit ihrem Unternehmen "Jeans Healer" hatte T.A.M. Herring zunächst die Patenschaft für eine
Challenge zum Thema "Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion" beim tomorrathon
übernommen. Doch dann kam ihr die zündende Idee selbst und aus der Patenschaft wurde dann
schnell die aktive Teilnahme am Ideenfestival. Zusammen mit den Innovationsprofis Malvine Klecha (München), Sophie Marie Stender (Darmstadt) und Thomas Klug (Ober-Mörlen) wurde die Idee
ausgearbeitet, die schließlich im ersten Platz mündete.

"Teil meiner Mission als nachhaltige Maßschneiderin ist Bildungsarbeit", erklärt T.A.M. Herring. "In den Grundschulen steht Handarbeit auf dem Lehrplan, es wird jedoch in der Realität nicht unterrichtet und mit dem Fach Werken kompensiert. Auch an weiterführenden Schulen wird dies - wenn überhaupt - nur in AGs angeboten. So geht das traditionelle Wissen und der Bezug zum Werkstück (Bekleidungsstück) immer mehr verloren. Das führt dazu, dass das Verständnis, wie zeitaufwendig es ist, ein Bekleidungsstück zu fertigen oder auch zu reparieren/zu ändern verloren geht. Das bedeutet, dass die Qualitätsanforderung an Kleidung dauerhaft abnimmt und damit der (Ultra-)Fast-Fashion- Industrie mit ihren negativen sozialen und Umweltfolgen Vorschub leistet. Dem möchte ich durch meine Aufklärungsarbeit entgegenwirken."

Die Grundidee des "Konsumführerscheines" ist, insbesondere junge Menschen zu befähigen, ein
Problembewusstsein am Beispiel der 17 UN-Nachhaltigkeitszielen zu entwickeln. Das ist die
Voraussetzung für ein selbstverantwortliches und gemeinschaftliches Handeln. Dadurch kann
perspektivisch das gesellschaftliche Zusammenleben nachhaltig verändert werden. Zielgruppen sind
zunächst Schulen und Bildungseinrichtungen.

Ein wichtiger Ansatzpunkt beim „Konsumführerschein“ ist die Reflektion des eigenen Lebensstils und die Vermittlung nachhaltiger Lebensstile. „Das hört sich erst einmal nach Verzicht an und ist einer der Hauptgründe, warum die Mehrheit der Gesellschaft diesen Lebensstil doch noch nicht für sich gewählt haben“, räumt T.A.M. Herring ein. Aber Jeans Healer würde nicht dem eigenen Anspruch genügen, würde nicht ein Blick in eine (bessere) Zukunft gewagt.

Aus einer anderen Perspektive, die einen Wertewandel beinhaltet, ginge es hier allerdings nicht um Konsumverzicht, sondern um eine Verbesserung der eigenen Lebensqualität. Nachhaltig handelnde
Konsumenten und Konsumentinnen möchten ihren CO₂-Fußabdruck reduzieren, in ihrem Alltag
achtsamer handeln oder mit weniger materiellem Besitz leben. Bei dieser Betrachtungsweise gelte es immer wieder die eigenen (Konsum)Entscheidungen zu hinterfragen. Die individuellen
Ausdrucksformen sind vielfältig und jeder Mensch kann die passende für sich finden.
Unterstützt wird T.A.M. Herring durch ihre Mitarbeiterin, Jasmin Koppe, die sehr lange in einem
ökologisch produzierenden Betrieb als Produktionsleiterin gearbeitet hat.

Durch ihren beruflichen Werdegang hat sie eine andere Perspektive. Beide ergänzen sich sehr gut. Während Frau Koppe, die über sehr viel theoretisches Wissen verfügt und sehr belesen ist, über Methoden- und Handlungskompetenz verfügt, hat T.A.M. Herring langjährige praktische Erfahrung im Textil- und Bekleidungsbereich sowie hohe soziale Kompetenzen. Darüber hinaus hat T.A.M. Herring die Ausbildungseignungsprüfung bei der Handwerkskammer erfolgreich abgelegt.

Vieles ist erst noch in Planung. Der Unterricht soll in verschiedene Phasen unterteilt werden. Er beginnt mit einer inhaltlichen Einführung, gefolgt von einer Lern-, Arbeits- und Recherchephase. Ein weiterer Baustein kann eine Projektgestaltung sein, die auch praktisch umsetzbar ist.

Auf dem tomorrathon wurden zwei Themenbereiche für den Konsumführerschein gesetzt: Der
nachhaltige Konsum von Lebensmitteln sowie der von Bekleidung. Der erste Themenbereich soll der
Ernährungsrat Gießen planen und durchführen. Dabei sollen unter anderem folgende Fragen
beantwortet werden: Welches Obst/Gemüse hat Saison? Welche Produkte gibt es in unserer Region?
Wie kaufe ich unverpackt ein? Im zweiten Bereich werden T.A.M Herring und Jasmin Koppe ähnliche
Fragestellungen beantworten: Was ist nachhaltige Kleidung überhaupt? Woran erkenne ich Fast
Fashion? Warum ist Second Hand cool?

Die Zeit seit dem tomorrathon hat T.A.M. Herring bereits genutzt, um mit den am Projekt
Interessierten ins Gespräch zu kommen. So gab es bereits ein konstruktives Gespräch mit der Leiterin des Jugendbildungswerks, Sabine Brück und dem Jugendbildungsreferenten Matthias Nieke.
Desweiteren wurde Kontakt zur Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik in der
Universitätsstadt Gießen, Janina Brendel, aufgenommen. Außerdem wurden das staatliche Schulamt,
die Verbraucherzentrale und die Bildungsgruppe des Weltladens angeschrieben, um die Idee
gemeinsam voran zu bringen. Weiterführende Gespräche werden aufgrund der Sommerferien
Lehrkräfte, Schulleiter:innen und andere Bildungsbeauftragte, die Interesse haben und sich vorstellen können, dass das Projekt "Konsumführerschein" bei Ihnen vor Ort umgesetzt wird, sind aufgerufen, Kontakt mit T.A.M. Herring aufzunehmen.

"Ziel ist eine zukunftsfähige Gesellschaft, die miteinander lebt, wirtschaftet und dabei alle Beteiligten berücksichtigt. Ich wünsche mir eine Welt, in der ein fairer Umgang mit allen Menschen eine Selbstverständlichkeit ist", beschreibt T.A.M. Herring, den Grund für ihre Teilnahme beim tomorrathon und die Ideenentwicklung. "Die Umwelt wurde in der Vergangenheit bereits so stark geschädigt und ein Raubbau an Ressourcen betrieben, dass dieser Prozess nicht einfach so weitergehen kann", bekräftigt T.A.M. Herring.

Info:

T.A.M. Herring
Telefon: 0176/66179997
E-Mail: jeanshealer@gmail.com
Internet: www.tam-herring.de

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer?
Amplus IT EDV-Dienstleistungen Hungen
Telefon: 06043/519951-50