Sie sind hier:Dampfen statt Rauchen - immer häufiger wird zu Vaporizer und Co. gegriffen

Dampfen statt Rauchen - immer häufiger wird zu Vaporizer und Co. gegriffen


Dampfen statt Rauchen - immer häufiger wird zu Vaporizer und Co. gegriffen

Für viele Genussmenschen gehört das Rauchen zur Entspannung und zum allgemeinen Wohlbefinden im alltäglichen Leben einfach mit dazu. Die Anhängerschaft der Genießer von E-Zigaretten und Vaporizern wächst allerdings im Vergleich zur herkömmlichen Zigarette rasant an.

Diese ist in den letzten Jahren immer mehr in Verruf gekommen und wurde teilweise schon aus dem öffentlichen Leben verbannt. Verbraucher orientieren sich daher zum Teil neu. Aus unterschiedlichen Beweggründen greifen sie zur durchaus bequemen Alternative, welche nach Meinung vieler auch unterm Strich gesünder sein soll.

Frei nach der Devise: Mehr Dampf als Rauch, erfreuen sich beide Varianten (E-Zigarette und Vaporizer) mittlerweile weltweit wachsender Beliebtheit und dementsprechend großzügig wächst auch die Vielfalt der unterschiedlichen Möglichkeiten zu Dampfen oder zu Vapen. Und obwohl es sich bei beiden Varianten technisch ums Verdampfen handelt, sind sie dennoch grundverschieden.

Der Unterschied zwischen Vaporizer und E-Zigarette

Während die E-Zigaretten konzipiert wurden, um ausschließlich Liquids zu verdampfen und quasi als Tabakersatz zu dienen, sieht es beim Vaporizer anders aus. Die Flüssigkeiten, die für das Rauchen der E-Zigarette zur Verfügung stehen, bestehen in der Regel aus Propylenglykol, Glycerin und Wasser. Manchmal auch aus Lebensmittelaromen und eben auch aus Nikotin in unterschiedlichen Stärken und Konzentrationen. Die Vaporizer wurden und werden grundsätzlich für das Verdampfen und Extrahieren von Kräutern, Pflanzen und Harzen verwendet.

So würde sich auch heute noch der Unterschied beider mit wenigen Sätzen leicht erklären. Doch die Welt des Dampfens hat sich im Laufe nur weniger Jahre extrem gewandelt und weiterentwickelt. Denn mittlerweile können viele Vaporizer zusätzlich ebenfalls Flüssigkeiten wie Öle, Harze und Wachse verdampfen. Mittlerweile ist auch hier zu erkennen, dass die Anhängerschaft der Vaper zusehends wächst. Gleichzeitig steigt auch das Angebot an dem dafür notwendigem Zubehör. Zum Beispiel kann man hier Vaporizer kaufen und in einer großen Auswahl stöbern. Auch verschiedenes Zubehör, Ersatzteile, Reinigungsmittel und natürlich ein breites Sortiment an Kräutern wird hier angeboten und kann online bestellt werden.

Für die Anhängerschaft des Dampfens gibt es meist eine ganz klare Linie: Die Einen nutzen nur den Vaper und die Anderen die klassische E-Zigarette. Nur selten gibt es Konsumenten, die sich als Anhänger beider Varianten sehen.

Viel Rauch und Dampf?

Beim Vapen und dem Aufbau des Vaporizer werden verschiedene Materialien wie Keramik, Quarz und auch Aluminium als Dampf-Kammer genutzt. Die klassische E-Zigarette nutzt ein Coil System plus Tank, mit dem das jeweilige Liquid erhitzt und verdampft werden kann. Die Meinung, dass das Vaporisieren weitaus gesünder und weniger schädlich sei, als die Verbrennung von Tabak und Kräutern beispielsweise, vertreten viele Anhänger des alternativen Rauchens. In puncto Dampfentwicklung muss sich der Vaporizer gegenüber der E-Zigarette schnell geschlagen geben.

Dennoch: Die Geruchs- oder auch Dampfentwicklung beim Vapen kann unterschiedlich ausfallen. Ein Konduktion-Vaporizer beispielsweise, erhitzt das Kraut durch unmittelbaren Kontakt mit der Heizfläche. Dabei erhitzt heiße Luft das Gemisch, um den Dampf zu erzeugen. Der Kräuter kommen dabei im direkten Kontakt mit dem Heizelement. Es findet aber kein Verbrennungsprozess statt. Im Gegensatz zu klassischen Zigaretten, werden viele für Vaporizer verfügbare Düfte jedoch allgemein eher als angenehm empfunden. Mit dem Konvektionsvaporizer hat man unter Umständen nicht nur das gesündere Modell gewählt, sondern man kann sich mit diesem auch besser in der (dem Rauchen gegenüber immer weniger toleranten) Öffentlichkeit blicken lassen, ohne gleich die gesamte Umwelt stark einzunebeln.

Breite Anwendungsgebiete

Die Welt des Vapens ist breit gefächert und nicht nur als reines Genussmittel hat sich das Vapen etabliert, sondern auch aus der Sicht der Inhalation bestimmter Substanzen und Kräuter, die zur Linderung der Symptome unterschiedlichster Erkrankungen führen können. Neben Lifestyle und Genuss ist also auch die medizinische Nutzung ein Faktor für die Popularität des Dampfens.

Eigene Bewertung: Keine Bewertung: 5 (1 Bewertung)

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50