Sie sind hier:Videodienste verändern das Sehverhalten

Videodienste verändern das Sehverhalten


Video-Plattformen wie Youtube sind aus der digitalen Welt heutzutage garnicht mehr wegzudenken und inzwischen ein fester und alltäglicher Bestandteil für viele Menschen geworden.

Diese Medienrevolution wurde ausgelöst durch die Verbreitung schneller Internetverbindungen und ist noch nicht abgeschlossen. Durch immer schneller werdende Verbindungen sind nicht nur Texte, Bilder und Internetseiten, sondern auch Audio- und Video-Inhalte jederzeit, schnell, bequem und kostengünstig verfügbar geworden.

Neben kommerziellen Streamingdiensten wie Netflix, Amazon Prime, iTunes oder DAZN, die eigenproduzierte Serien und Filme oder Sport anbieten haben Videodienste zur Veränderung des Sehverhaltens der Menschen beigetragen.

Laut einer einer repräsentativen Bitkom-Umfrage ist der Anteil der Internetnutzer, die zumindest ab und an online Videos streamen, binnen eines Jahres von 76 auf 79 Prozent angestiegen. Am beliebtesten sind dabei kostenlose Videoportale wie Youtube, Vimeo sowie die Online-Mediatheken der klassischen TV-Sender.

Im deutschsprachigen Raum ist zweifelsfrei YouTube der beliebteste Anbieter für Musikvideos. Nach eigenen Angaben surfen mit über einer Milliarde fast ein Drittel aller Internetnutzer auf YouTube. Auf Youtube findet man aber nicht nur Musikvideos sondern quasi alles waseiniges an Vidoes, die man sich anschauen kann. Ob Dokumentationen, Filme, kurze Clips, Life-Style oder Ratgeber-Videos, es ist wirlich alles vertreten.

Viele Kanäle haben ihre Betreiber (sog. Youtuber) inzwischen Starstatus erreichen lassen, was sich auch finanziell entsprechend auszahlt. Der mit Abstand berühmteste YouTuber der Welt, Felix Kjellberg aka PewDiePie, hat z.B. über 70 Millionen Abonnenten hat er auf nur einem Kanal vereint!

Das Abspeichern von Videos geht auch ganz einfach, wenn man die richtigen Tools dazu hat. Der youtube video download z.B. ist garnicht so schwer, wie man vielleicht denken mag.

Neben dem Platzhirsch Youtube gibt es noch einige andere Anbieter, wie z.B. Vimeo, Dailymotion oder Twitch, ein Live-Streaming-Portal für Gamer. Spezielle Dienste wie TikTok (ehemals Musically) wenden sich eher an ein jüngeres Publikum.

BeimLive-Streaming mischt seit April 2016 der Social-Media Gigant Facebook mit und ist damit bis dato recht erfolgreich.

Das Mitschneiden von Videos dieser Plattformen ist mit savefrom.net ebenfalls möglich. Aus regionaler Sicht ist interessant, dass man auch viele Inhalte findet, die es in dieser Form im herkömmlichen TV nicht zu sehen gibt.

Man muss davon ausgehen, dass sich der TV-Markt und damit einhergehend das Seh- und Nutzverhalten auch künftig weiter verändern wird, womöglich wird er ganz anders aussehen, als wir es heutzutage kennen.

So oder so: viel Spass beim Schauen!

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50