Sie sind hier:Gleiberg Rocks 2018

Gleiberg Rocks 2018


30.05.2018

Das beliebte Ein-Tages-Festival "Gleiberg rocks" kehrt am Mittwoch, 30. Mai (der Abend vor Fronleichnam) in den Hof der Burg Gleiberg im Wettenberger Ortsteil Krofdorf-Gleiberg unter neuer Federführung zurück.

Ab sofort gibt es die Karten nicht nur per E-Mail-Bestellung, sondern auch an verschiedenen Vorverkaufsstellen in der Region. Am bisherigen Konzept hat sich nicht viel verändert: Vornehmlich TributeBands sollen am 30. Mai den Burghof rocken.
Gleiberg Rocks 2018
Mit dabei sind natürlich auch die Festivalbegründer "Mother’s Milk" mit ihrem Tribut an die "Red Hot Chili Peppers". Seit 20 Jahren covern die Gießener bereits die funkigen Hits der kalifornischen Alternative-Rocker. Der Headliner bei "Gleiberg rocks" kommt ebenfalls aus der näheren Region: In Gladenbach im benachbarten Landkreis Marburg-Biedenkopf haben die von "Still Counting" ihren Hauptsitz. Die fünfköpfige Band hat sich der Musik der dänischen Erfolgsband Volbeat verschrieben. Man muss lange suchen, um eine Band zu finden, die in so kurzer eine solche Erfolgswelle losgetreten hat hat wie die die dänische Rock‘n‘Roll/Metal-Maschine. Um dieser großartigen Band Tribut zu zollen, haben sich Ende 2014 "Still Counting" zusammengeschlossen, um diese Werke auf den Bühnen der Republik zu rocken. Treibende Drums, kraftvolle Gitarren und eingehende Gesangsmelodien machen den unverkennbaren Volbeat-Sound aus.
Gleiberg RocksEröffnet wird der Abend mit etwas ruhigeren Tönen: Das heimische Singer/Songwriter-Duo a portrait of life präsentiert Lieder von Vorbildern wie Ed Sheeran oder K's Choice und eindringliches eigenes Songmaterial. Hatte die "Milk Events GbR" um die "Mother’s Milk"-Mitglieder und "Gleiberg rocks"-Erfinder Carsten Siebert und Torsten "Hardy" Hartmann bislang die Geschicke von "Gleiberg rocks" bestimmt, gaben die Initiatoren den Staffelstab nun weiter. Mit Sabine Glinke übernimmt nicht nur eine Ur-Wettenbergerin die Federführung, sondern die freie Redakteurin hat das Festival von Anfang an begleitet – zunächst als freie Journalistin, später als Pressebeauftragte und Beraterin, aber immer auch als absoluter Musikfan und passionierte Konzertgängerin. Um "Gleiberg rocks" eine stabile Zukunft zu bieten, hat die neue Verantwortliche eine Kooperationsvereinbarung mit dem gastgebenden Gleiberg-Verein geschlossen, der die Schirmherrschaft von "Gleiberg rocks 2018" übernommen hat.

Tickets:

Die stilvollen Hard-Tickets sind ab sofort zum Preis von 18 Euro (teils zuzüglich Vorverkaufsgebühren) auch an ausgewählten Vorverkaufsstellen erhältlich. Diese sind: Die Poststellen in KrofdorfGleiberg (Hauptstraße 16) und in Biebertal-Rodheim (Gießener Straße 63), die Tourist-Information in Gießen am Berliner Platz sowie der Barbershop Gießen (Katharinengasse). Wer von weiter weg kommt oder keine Zeit hat, erhält die Tickets (zuzüglich Versandgebühr) auch per Bestellung an die E-Mail-Adresse info@sg-veranstaltungen.de. Desweiteren sind für "Gleiberg rocks" erlesene und streng limitierte VIPPakete in zwei Varianten erhältlich. Die Besucher genießen das Festival vom Balkon und aus dem Rittersaal der Burg Gleiberg oder aus dem Biergarten unterhalb des Balkons. Für die Bewirtung sorgt das Team des Restaurants "Burg Gleiberg" um Pächter Axel Horn. Infos zu den VIPPaketen unter www.gleiberg-rocks.de; Tickets ausschließlich per Bestellung unter der E-Mail: info@sg-veranstaltungen.de.

Die Historie von "Gleiberg rocks":

Ins Leben gerufen wurde "Gleiberg rocks" von Carsten Siebert und Torsten "Hardy" Hartmann von der Band "Mother's Milk", sowie deren Freund Michael R. Hartmann. Den Traum, ein eigenes Festival oder eine eigene Konzertreihe zu veranstalten, hegten sie schon lange, bis sie 2007 das Wagnis eines komplett privat finanzierten Festivals auf sich nahmen und gemeinsam mit der "Meat Loaf"-Tributeband "Schmied Loaf" der Burghof rockten. Nach einem Jahr Pause folgte 2009 die Zweitauflage – diesmal mit den Hessenrockern der "Rodgau Monotones" und "Peep Durple" vor ausverkaufter Kulisse. 2010 gab sich dann die "Bon Jovi“Tributeband "Bounce" gemeinsam mit der Covertruppe "Coda" die Ehre, bevor sie es 2011 mit "Jailbreaker" (AC/DC-Tribute) und "Das dynamische Duo" richtig krachen ließen. 2012 folgten zum fünften Geburtstag Gastspiele von Mark Gillespie und den "Toten Ärzten". 2013 fand "Gleiberg rocks" mit der "Pilsen Queen Tributeband" als Headliner zum bislang letzten Mal statt – bevor es 2018 eine Neuauflage erfährt.

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50