Sie sind hier:Ausstellung ROM im KuKuK

Ausstellung ROM im KuKuK


11.05.2019
26.05.2019

In Kooperation mit der Deutsch-Italienische Gesellschaft Mittelhessen e.V. (DIG) und dem Förderverein Römisches Forum Waldgirmes e.V. zeigt der Kunst- und Kulturkreis (KuKuK) Wettenberg ab 11. Mai 2019 die Ausstellung ROM.

Ausstellung ROM im KuKuKDie Vernissage findet diesmal nicht am Freitagabend, sondern am Samstag, den 11. Mai, um 16.00 Uhr nachmittags statt. Als besonderes Ereignis gibt die DIG einen Empfang zu ihrem 35-jährigem Jubiläum. Daneben präsentieren Mitglieder des Vereins Römisches Forum als "Legionäre der Legio Prima Germanica Augusta" in ihren militärischen Rüstungen ein Lager vor Ort und beantworten Fragen der Besucher. Die Kinder der Gruppe RöMinis bieten ein abwechslungsreiches Programm an: Hier können Schwerter gebastelt, Rundmühle gespielt und Mosaike gelegt werden - eben all das, womit sich römische Kinder in der Antike beschäftigten. Am Informationszelt kann römische Kleidung anprobiert werden.

Die Ausstellung wird diesmal nicht nur von Mitgliedern des KuKuKs in Malerei, Fotografie, Zeichnung, Collagen und anderen Medien bestritten. Neben weiteren Gästen zeigt der bekannte Künstler Bodo Klös (Lich) Radierungen. Hartmut Krämer vom Römerforum trägt mit Digital Paintings zum Thema bei.

Aus Anlass ihres 35-sten Gründungstages hat sich die DIG den Themenschwerpunkt "ROM als Hauptstadt Italiens" gesetzt. Der Verein fördert in erster Linie die deutsch-italienische Freundschaft, engagiert sich in den Städtepartnerschaften Gießen mit Ferrara (Emilia-Romagna) und Wetzlar mit Siena (Toskana), bietet häufig zweisprachige Veranstaltungen an, und ist in der Jugendförderung aktiv.

Von Interesse ist aber nicht nur das moderne Italien, sondern auch die antike Stadt Rom und das Römische Weltreich, das seine Spuren auch in unserer Gegend hinterlassen hat. Mittelhessen ist schließlich reich an archäologischen Funden aus der Römerzeit. Die Ausgrabungen des Römerforums Waldgirmes liegen geradezu vor der Haustür.

Der Fund eines bronzenen Pferdekopfs lässt darauf schließen, dass die Gegend zwischen Wetzlar und Gießen offenbar für die Gründung einer bedeutenden Niederlassung vorgesehen war, vielleicht sogar für eine Metropole wie Trier oder Köln. Die zivile römische Stadtgründung von Waldgirmes zeigt, dass sich die Römer in der Zeit von Christi Geburt auf Dauer hier ansiedeln wollten.
Bodo Klös Radierung
So ist die Teilnahme des Fördervereins Römisches Forum Waldgirmes sehr willkommen. Mit einer kleinen Ausstellung mit Fundstücken aus der Umgebung möchte der Förderverein die antike Geschichte von Waldgirmes lebendig werden lassen. Zusätzlich gibt es Informationen über das friedliche Zusammenleben von Römern und Germanen.

Die Ausstellung läuft vom 11.bis zum 26. Mai 2019, sie ist an Wochenenden und Feiertagen von 15.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Noch keine Bewertungen vorhanden

style="display:block"
data-ad-format="autorelaxed"
data-ad-client="ca-pub-0966841345447312"
data-ad-slot="7915572482">

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50