Sie sind hier:5 Tipps für einen Urlaub in Hessen

5 Tipps für einen Urlaub in Hessen


Limburg

Auch 2021 wird es für viele noch nicht möglich sein, außerhalb des Landes Urlaub machen zu können. Denn solange die Impfungen noch nicht für alle möglich sind, werden viele Länder die Einreise von Urlaubern nur bedingt zulassen. Wer darauf nicht warten will, aber auf seinen Urlaub auch 2021 nicht verzichten möchte, für den gibt es einige Alternativen. Schließlich haben viele Deutsche mittlerweile die Heimat als Urlaubsziel wieder entdeckt. Wir wollen Ihnen hier vorstellen, was unsere Geheimtipps für den Urlaub dieses Jahr in Hessen sind.

Architekturgeschichte erleben in Limburg

Wer sich ein wenig mit Architekturgeschichte auskennt, dem wird ein Bauwerk in Mittelhessen bereits ein Begriff sein: der Limburger Dom. Doch wer kann von sich schon sagen, ihn auch einmal besucht zu haben? Gerade Hessinnen und Hessen, die dieses Bauwerk hoch über der Altstadt von Limburg täglich sehen, sind sich häufig nicht bewusst, wie wichtig der Limburger Dom in der Architekturgeschichte Europas ist. Die frühgotische Kirche läutete in ihrem heutigen Antlitz den gotischen Stil in Deutschland ein.

Besonders an Geschichte und Kunstgeschichte interessierte Besucherinnen und Besucher von Limburg dürfte ein Rundgang durch die siebentürmige Kirche mit den auffälligen weißen und roten Backsteinen gefallen. Kombiniert mit einer Altstadtführung durch Limburg, kann man hier einen ganzen Tag mit echten Kulturschätzen verbringen. Hessinnen und Hessen, die das letzte Mal in ihrer Schulzeit im Limburger Dom zu Besuch waren, sollten sich eine Auffrischung ihrer Kenntnisse nicht entgehen lassen.

Flipper und Krokodile in Seligenstadt

Nicht mehr Mittelhessen, dafür jedoch unbedingt eine Reise wert, ist Seligenstadt. Die kleine 20.000-Seelen-Gemeinde hat eine schöne Altstadt, eine sehenswerte Abtei mitsamt Garten und ein Flipper-Museum. Ja, Sie haben richtig gelesen. Ein Museum für Spielautomaten. Hier können alle Kinder der 80er mit den Flippern und Arcade Games ihrer Kindheit spielen. Das Museum, das vom hessischen For Amusement Only e.V. gegründet wurde, hat auf zwei Ebenen hunderte Automaten aufgestellt. Manche darunter sind historische Artefakte, wie der Nintendo Gamecube oder der Pac-Man Automat.

Hier können Sie sich stundenlang mit Freunden oder der Familie amüsieren, sofern die Corona-Bedingungen es erlauben. Denn wer sich einmal in einen der Automaten vertieft, der wird sicherlich nicht nur zehn Minuten daran verbringen. Schnell vergehen hier ganze Stunden. Wer sich jedoch lieber online mit einem Bonus in einem Casino amüsieren will und dafür keine 10 Euro und mehr ausgeben will, für den sind einige Automaten ganz ohne Einzahlung hier zu finden.

Wer hingegen seine Tour nach Seligenstadt voll ausnutzen möchte und genug von flimmernden Bildschirmen hat, kann sich im Kloster in Seligenstadt auch wieder mit Energie auftanken. Die Benediktinerabtei bietet eine altertümliche Apotheke, die an bestimmten Tagen Gäste in die Arzneiherstellung um 1800 einweist. Von Krokodilen bis Kugelfischen wurde damals alles für Medizin genutzt.

Natur einmal anders erleben in Eschwege

Diese mittelalterliche Stadt hatte seine erste urkundliche Erwähnung bereits im Jahr 974 n. Chr. Sie liegt im schönen Werratal, direkt im Mittelgebirge, das für alle Outdoor-Fans das richtige Ziel darstellt und den perfekten Ausgangspunkt für Touren im Umland bildet. Eschwege ist mit seinen Fachwerkhäusern im Stadtkern ein echter Blickfang. Wenn das Wetter mitspielt, sollte man hier eine Attraktion nicht verpassen, den Sophiengarten. Dieser Garten wurde bereits vor 1.000 Jahren urkundlich erwähnt und war der Tochter des deutsches Kaisers Otto II, Sophia, gewidmet.

Als Stadtgarten, der Bürgerinnen und Bürger zum Verweilen einlädt, ist er eine blühende Insel in der dicht bebauten Altstadt und wird zum Anbau von Holunder genutzt. Auf mehreren Ebenen kann man hier einen alten Bauerngarten bewundern, der von Anwohnerinnen und Anwohnern liebevoll gepflegt wird.

Wen es jedoch eher reizt, sich zu bewegen, für den ist der Kletterwald außerhalb der Stadt vielleicht die richtige Wahl. Denn hier können Sie auf verschiedenen Parcours Ihre Balance und Höhentauglichkeit unter Beweis stellen. So muss man sich etwa in zehn Metern Höhe zwischen Hindernissen entlanghangeln oder seine Bauchmuskeln auf der Seilbahn testen.

Hessen für Feinschmecker

Schon einmal etwas vom Limburger Säcker gehört? Oder etwa vom Welschbrot? Wer diese hessischen Spezialitäten nicht kennt, sollte bei seiner nächsten Tour genau diese Delikatessen als Ziel ins Auge fassen. Das Welschbrot zum Beispiel ist eine Weißbrotart, die mit Rosinen, Anis und Mais verfeinert als Süßspeise zum Kaffee gereicht wird, vorzugsweise, wenn es gen Herbst geht. Auch der Limburger Säcker ist eine Süßspeise. Ein ganz besonderer Apfelkuchen, der als Mürbeteiggebäck schon seit 1364 bekannt und beliebt ist. Seinen Namen hat die Spezialität übrigens von den Sackträgern in Limburg, die ihre Säcke voll mit Waren über die Handelsroute von Frankfurt nach Köln über Limburg trugen.

Ein weiteres Ausflugsziel in Limburg ist darüber hinaus das Schokoladenhaus, in dem sich alles um die köstliche Bohne dreht. Bei den Verkostungen dieses Geschäfts werden Sie eingeladen, Schokoladenspezialitäten aus der ganzen Welt zu probieren. Wer kann da schon Nein sagen?

Von Riesen und Drachenkämpfern

Die bekannteste Sage aus dem deutschsprachigen Raum ist wohl das Nibelungenlied über Siegfried, den Drachentöter, der durch Hagen von Tronje verraten wurde und seinen Tod im Odenwald fand. Besonders Wanderlustige können nun auf den Spuren der Nibelungen durch den mit magischen Sagen aufgeladenen Odenwald wandern. Eines der beliebten Ziele darin ist ein Felsenmeer. In der Nähe von Reichenbach gelegen, soll diese Ansammlung von massiven Felsbrocken entstanden sein, als sich zwei Riesen im Streit mit Felsen beworfen haben.

Unter dem Felsenmeer sollen noch heute die Riesen beerdigt sein und wenn es Sturm gibt, soll man ihr Heulen hören können. Vorbei am Neckar und der Margarethenschlucht locken auch einige Burgen Wanderer und Wanderinnen in den Odenwald. Eine davon ist Burg Hirschhorn, die man auch besichtigen kann. An einem Berg gelegen, blickt die Burg auf das Neckertal hinab und bietet dabei ein schönes Ausflugsziel.

Generell kann man entlang des Neckars sehr viele Burgen besuchen, die Wanderungen in diesem Gebiet von Burg zu Burg möglich machen. Hier finden Sie eine Vielzahl von Möglichkeiten für Tages- aber auch mehrtägige Touren.

Insgesamt bietet Hessen eine Vielzahl an Aktivitäten und Erholungsorten, die nicht nur Nicht-Hessen und Nicht-Hessinnen dazu einladen, diesen Landstrich näher kennenzulernen. Gerade wer diesen Sommer noch zu Hause bleiben muss, sollte sich unbedingt unsere Geheimtipps zu Herzen nehmen und den ein oder anderen Tag für eine Tour durch Hessen einplanen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50