Sie sind hier:Pferderennen in Hessen

Pferderennen in Hessen


Pferderennen in Hessen

Pferderennenwetten zählen zu der ältesten Form der Wetten. Dieser Reiz hat bis heute nicht nachgelassen, ganz im Gegenteil, er erfreut sich sogar zunehmender Beliebtheit.

Wer beim Wetten auf Pferde gerne Erfolge verzeichnen möchte, der muss über gewisse Grundkenntnisse verfügen. Natürlich ist es wichtig, eine eigene Strategie zu haben und in Sachen Pferd und Reiter auch ausreichend informiert zu sein, noch wichtiger ist aber, dass man genau weiß, wie ein Wettschein wirklich richtig ausgefüllt wird.

Der Unterschied zur klassischen Sportwette

Während bei der klassischen Sportwette für gewöhnlich gegen den Buchmacher gewettet wird, verhält sich das bei Pferdewetten anders. Hier wird nämlich gegen die anderen Wettteilnehmer gewettet.

Aus diesem Grund berechnet sich die Quote beim Pferderennen aus dem Totalisator-Prinzip. Um es etwas deutlicher zu machen: Hier werden sämtliche Einsätze für die entsprechende Wett-Art gesammelt. Nach Beendigung des Pferderennens, werden die Einsätze dann anteilig an die Gewinner ausgeschüttet.

In der Regel basiert die Quote auf einem Einsatz von 10 Euro. Lautet die Quote bei dem Rennen zum Beispiel 90:10, bedeutet das, dass bei einem Sieg 80 Euro ausgezahlt werden.

Es gibt aber auch noch weitere Arten von Quoten, dazu zählen beispielsweise die Vortagsquoten, Tagesquoten, Startquoten und die Festkurswette.

Die Vorbereitung auf das Pferderennen zählt

Es gibt jede Menge Tipps und Tricks in Sachen Pferdewetten. Auch sind Diskussionen über die jeweilige Strategie, die Pferde, die Jockeys und natürlich die Wettarten in aller Munde. Und dennoch passiert es immer wieder, dass der Wettschein schlicht und ergreifend falsch ausgefüllt wird. Hier gilt es, genau zu schauen, wo das Kreuzchen gemacht wird, damit die Wette auch wirklich so läuft wie geplant.

Pferderennbahnen in Deutschland

Wenn es um das Thema Motorsport geht, so ist in Deutschland der Nürburgring das Herzstück aller Veranstaltungen. Im Bereich der Rennbahnen für den Pferdesport gilt Baden-Baden als absolute Hochburg. Diese Rennbahn ist international bekannt und befindet sich in der Nähe von Iffezheim. Ebenfalls werden hoch dotierte Pferderennen in Städten wie Düsseldorf, Berlin und München ausgetragen.

Außer in Schleswig-Holstein hat jedes deutsche Bundesland mindestens eine Rennbahn zu bieten. Insgesamt kann Deutschland so mit 41 Rennbahnen aufwarten.

Als Land der Pferde gilt in diesem Zusammenhang vor allem Nordrhein-Westfalen. Nirgendwo sonst gibt es mehr Mitglieder innerhalb einer Region als in NRW. Zudem hat die Deutsche Reiterliche Vereinigung ihren Sitz in NRW.

Das Bundesland Hessen, konnte einst mit der der fantastischen Rennstrecke in Frankfurt Niederrad aufwarten. Früher konnte sich diese Sportstätte an Hunderttausenden Besuchern erfreuen, die sowohl aus Frankfurt, Hessen und aus dem gesamten Land zu diesem gesellschaftlichen und sportlichen Highlight anreisten. Aktuell kämpfen Bürgerinitiativen um die Erhaltung der ehemalig so beliebten und viel genutzten Pferderennbahn.

Aber auch, wenn man in Niederrad selbst zurzeit keine Live Pferderennen miterleben kann, so ist der Weg nach Rheinland-Pfalz nicht weit. Hier findet man, betrieben vom pfälzischen Rennverein Haßloch, umgeben von der wunderschönen Kulisse des Pfälzer Waldes eine Rennbahn. Diese liegt in Haßloch, im Städtedreieck Ludwigshafen/Mannheim-Speyer–Neustadt. Die Haßlocher Galopprennbahn ist eine der schönsten Bahnen Deutschlands.

Die Rennbahn ist den Ansprüchen des modernen Pferdesports perfekt angepasst und bietet darüber hinaus auch einen sehr hohen Freizeitwert.

Gerade im Südwesten Deutschlands ist der Galopprennsport so tief verwurzelt wie sonst nirgends.

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50