Sie sind hier:Parkplatzsuche am Flughafen

Parkplatzsuche am Flughafen


Parkplatzsuche am Flughafen

Wer mit dem eigenen Auto zum Flughafen fährt um zu verreisen oder Reisende zum Flughafen zu bringen bzw. abzuholen und das Fahrzeug auf dem Flughafengelände parken will, wird schnell feststellen, dass das garnicht immer so einfach ist.

Die Parkplatzsuche kann ganz schnell stressig und vorallem teuer werden.

Deswegen ist eine entsprechende Vorbereitung erstes Gebot!

Die Gründe für die Parkplatzprobleme an den deutschen Flughäfen sind vielfältig und reichen vom Mangel an ausreichend Parkplätzen bis zu überteuerten Unterstellmöglichkeiten.

Frankfurt, der grösste deutsche Flughafen

Am grössten deutschen Flughafen in der Mainmetropole Fankfurt kann nur kurz parken und das zudem recht teuer. Staus vor oder hinter den Schranken der Terminalvorfahrten sind eher der Normalfall als die Ausnahme, genauso wie die vollen Parkflächen in der Drop-Off-Area zum Kurzzeitparken. Dann wird es auch mit den zehn Minuten kostenfreier Parkzeit knapp. Wer nicht rechtzeitig wieder rausfährt, zahlt schnell mal 2,50 Euro für die nächsten fünf Minuten, ab 30 Minuten sind es schon fünf Euro.

Erschwerend kommt hinzu, dass die Verkehrssituation in und um Frankfurt häufig für Frust bei Autofahrern sorgt: Auf den Autobahnen A3 und A5 sind lange Staus keine Seltenheit.

Der Flughafen München "Franz Josef Strauß"

Der Flughafen in Bayerns Hauptstadt gehört mit rund 46 Millionen abgefertigten Fluggästen im Jahr 2018 zu den meistgenutzten Flughäfen Europas. Auch in München gibt es Probleme mit dem Parken, insbesondere die hohen Parkplatzgebühren stehen dabei häufig im Mittelpubkt der Kritik. Direkt bei den Terminals gibt es mehrere Parkhäuser und Stellflächen, die unter die Kategorie "Terminalparken" fallen und von denen man zu Fuß in einigen Minuten zu seinem Abflugterminal kommt.

Bei der Nutzung der Parkplätze des Terminalparkens kosten die ersten 15 Minuten genauso viel wie eine Stunde. Jede weitere Stunde schlägt mit zusätzlichen fünf Euro zu Buche, Tagesparker bezahlen 35 Euro. Das haut dann doch ein ordentliches Loch in die Kasse.

Etwas weiter entfernt, in der Nähe Besucherparks des Münchner Flughafens, liegen die Parkplätze der Kategorie "Budgetparken". Um von dort zu den Terminals zu gelangen, ist man allerdings auf den Bus bzw. die S-Bahn angewiesen, die im 20-Minuten-Takt fahren. Immerhin ist der Fahrpreis für den Flughafentransfer schon in den Kosten für den Parkplatz enthalten. Jede Stunde kostet hier zwei Euro, der erste Tag 25 Euro. Jeder weitere Tag schlägt mit zehn bzw. neun Euro mehr zu Buche, so dass eine Woche Parken 84 Euro kostet. Für 15 Tage sind dann 114 Euro zu zahlen und jeder weitere Tag kostet fünf Euro.

Zusätzlich gibt es Zonen für Abholer und Bringer in den Vorfahrten Abflug und Ankunft der beiden Terminals, in denen man fünf Minuten (Abflug) bzw. 10 Minuten (Ankunft) kostenlos parken kann.

Wer die hohen Parkgebühren scheut, der sollte sich die Parkplätze der freien Anbieter in der Nähe des Flughafens München anschauen. Hier kann man einen sicheren (Sicherheit ist auch ein wichtiger Aspekt!) Stellplatz für eine Woche schon unter 50 Euro bekommen, ohne dabei auf einen Shuttle-Service zu verzichten.

Flughafen Köln/Bonn

Laut einer Studie von Airhelp gehört der Flughafen Köln/Bonn zu den mit höchsten Parkgebühren. Wer seinen Parkplatz zuvor nicht mit einem Online- oder Frühbucherrabatt reserviert hat muss in Köln/Bonn zwischen 69 und happigen 231 Euro pro Woche zahlen.

Günstiger können Abholer im Flughafen Köln Bonn parken, wenn sie zum Beispiel sofort in das Parkhaus 2 fahren. Dort kostet die Stunde nur drei Euro.

Will man die Kurzparkplätze vor den Terminals nutzen wird's teuer. Die ersten zehn Minuten sind noch frei, bis 15 Minuten kostet es schon fünf, bis 30 Minuten zwölf und eine Stunde 24 Euro.

Man sieht ohne eine gewissen Urlaubsvorbereitung sollte man die Fahrt zum Flughafen nicht angehen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

IPhone kaputt? Reparatur teuer? Amplus IT EDV-Dienstleistungen
» 06043/519951-50